Werder und Nouri: Zeitspiel als beste Lösung

Es soll also weitergehen mit Alexander Nouri. Laut „Bild“ soll der Noch-Interimstrainer am Sonntag als Cheftrainer bis Saisonende unterschreiben, laut „Weser-Kurier“ soll Nouri zunächst nur bis zum Winter eine Zusage bekommen.

So oder so: Momentan ist es nicht vermittelbar, sich von Nouri zu trennen. Er hat die Bremer wieder zu einer Mannschaft gemacht, diese spielt sogar auf Augenhöhe mit der Konkurrenz, das Publikum steht wieder hinter ihr und Punkte sind inzwischen auch auf dem Konto. Nouri hat (mit seinem Team) binnen weniger Tage gute Arbeit mit sichtbaren Ergebnissen geleistet – und gute Arbeit darf auch belohnt werden.

Ob Nouri nun aber der Mann ist, der Werder perspektivisch zurück zu alter Stärke führt, weiß ich nicht. Und ich habe das Gefühl, dass auch Werders Verantwortliche das nicht wissen und sich da erstaunlich unsicher sind. Für mich daher die logische Konsequenz: Nouri darf zunächst bis zum Winter weitermachen, dann lässt sich ein belastbareres und nüchternes Fazit ziehen. Nicht nur, was den Tabellenstand angeht (am Ende wird jeder Trainer an Punkten gemessen), sondern auch, was Entwicklung der Mannschaft angeht. Auch wenn es sich seit Jahren anders anfühlt, aber Bremen hat immernoch den Anspruch, irgendwie aus diesen Tabellenregion herauszukommen und sich deutlich weiter oben zu etablieren.

Aktuell ist es für die Werder-Verantwortlichen schwierig, eine Trainerentscheidung zu treffen. Alex Nouri nun zur U23 zurückzuschicken, weil man perspektivisch von ihm womöglich nicht überzeugt ist, ist im Grunde unmöglich. Ein neuer Trainer hätte eine große Bürde zum Start, denn Nouri ist bei den Fans beliebt und würde wie ein Geist über dem neuen Trainer schweben. Andererseits haben die Werder-Bosse offenkundig auch die Befürchtung, sich in der aktuellen Situation erneut zu stark von Emotionen leiten zu lassen und die nächste nicht nachhaltige Trainerentscheidung zu treffen. Zur Erinnerung: Der Vertrag mit Viktor Skripnik wurde nach dem Klassenerhalt im Sommer gleich mal verlängert. Da waren sicherlich Emotionen im Spiel – und nicht sehr hilfreich.

Die Lösung, Nouri bis zum Winter die Chance zu geben, hat eigentlich nur Vorteile für den Verein. Werder Bremen kann eine kontigente Entscheidung über die Zeitschiene beantworten, was ja eine gängige Maßnahme ist. Aktuell besteht kein gesteigerter Handlungsbedarf, denn Nouri liefert Punkte und Erfolge, das kann man zumindest kurzfristig so laufen lassen. Und gleichzeitig haben die Werder-Bosse nun Zeit, mit anderen Kandidaten zu sprechen, um am Ende die beste Entscheidung für den Verein zu treffen (welche auch immer das sein mag). Wenn Nouri, der offenbar das Vertrauen der Spieler genießt, weiter so liefert, wird es im Winter ohnehin eine leichte Entscheidung für Frank Baumann und Co.

[UPDATE: Am Sonntag wurde Nouri zum Cheftrainer ernannt – zunächst bis zum Saisonende. Für mich die zweitbeste Lösung in der aktuellen Situation. Nun bin ich mal gespannt, wie er seinen Job erledigt.]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s